Karrierechancen aus erster Hand auf der Bürener Ausbildungsmesse

Karrierechancen aus erster Hand auf der Bürener Ausbildungsmesse

Das letzte Wochenende im November eines jeden Jahres ist in Büren ein etablierter Termin: Bereits zum 8. Mal findet die Bürener Ausbildungsmesse am 29. + 30. November im Ludwig-Erhard Berufskolleg (LEBK) in Büren statt. 

Mehr als 70 regionale Unternehmen und Institutionen mit annähernd 230 Ausbildungsberufen stellen sich während der beiden Messetage den Fragen zukünftiger Fach- und Führungskräfte, um einen praxisnahen Einblick in die Vielfalt der heutigen Berufsbilder zu bekommen. 

Öffnungszeiten

Am Freitag hat die Messe ihre Türen von 7:45 Uhr bis 13:00 Uhr geöffnet. „Gemeinsam mit den Lehrenden der umliegenden Schulen in der Region haben wir die relevanten Schülerinnen und Schüler inhaltlich auf die Messe vorbereitet. Wir erwarten einen hervorragenden Austausch an den Messeständen“, so Lazgin Kurt, Projektkoordinator beim LEBK.

Am Samstag wird es zwischen 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr ins Detail gehen. Viele Jugendliche erscheinen an diesem Tag mit ihren Erziehungsberechtigten. Oftmals sind diese Gespräche an den Samstagen intensiver und begründen sich in einer dezidierten Vorbereitung durch die Schülerinnen und Schüler sowie ihren Erwachsenen Begleitern. 

Am Samstagmorgen lädt die Wirtschaftsförderung der Stadt Büren wie gewohnt zum Ausstellerfrühstück ein – eine willkommene und ebenfalls etablierte Netzwerkveranstaltung, um auch die Vertreterinnen und Vertreter der ausstellenden Unternehmen in den persönlichen Dialog zu bringen. „So mancher Ansatz der Verbundausbildung ist aus diesen Gesprächen entstanden“, schildert Michael Kubat von der Wirtschaftsförderung der Stadt Büren.

Gesicht und Sparringspartner der Messe in diesem Jahr ist Christian Hake, Geschäftsführer der CAT marketing GmbH mit Sitz am Lindberghring in Büren-Ahden. Seine Motivation als Ausbildungsunternehmen schildert er wie folgt: „Die Förderung der dualen Ausbildung ist mir eine Herzensangelegenheit! In einer Zeit von Überakademisierung, Fachkräftemangel und dem demographischen Wandel ist es umso wichtiger, jungen Menschen frühzeitig die richtigen Chancen und Möglichkeiten für ihren beruflichen Lebensweg aufzuzeigen.“

Christian Hake folgt auf Thorsten Wolff, Vorstandsvorsitzenden der Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten.

Programm der bam 8.0

An beiden Messetagen erwartet die Besucher ein informatives Programm zur Einstimmung auf das Berufsleben. Angeboten werden neben den jährlich gut besuchten Präsentationen auch der Check von Bewerbungsunterlagen sowie Bewerbungstrainings mit speziell geschulten Trainern. 

An beiden Messetagen haben die Besucherinnen und Besucher die Chance, ein unverbindliches Gespräch sowie ein Probearbeiten an den Ständen der Unternehmen zu vereinbaren. Vom kaufmännischen Ausbildungsberuf über Karrierechancen im Handwerk oder staatlichen Organisationen wie die Bundeswehr oder Polizei ist die Angebotspalette an Karrierechancen entsprechend hoch. „Uns ist es wichtig, den Jugendlichen aufzuzeigen, welche Perspektiven sich ihnen hier in der Region bieten und wie vielfältig sich die Unternehmenslandschaft darstellt“, erklärt Bürens Bürgermeister Burkhard Schwuchow das Engagement seitens der Stadt.

Neben den etablierten Kurz-Präsentationen der Unternehmen werden ergänzend Speed-Datings stattfinden. Diese Form der Intensiv-Kommunikation wurde während der letzten Messe erprobt und von allen Seiten durchweg positiv bewertet. Die Speed-Datings finden an beiden Messetagen jeweils zwei Mal statt.

Lazgin Kurt und Michael Kubat rechnen mit weit mehr als 1.000 Besucherinnen und Besuchern an beiden Messetagen. So wie in den Jahren zuvor auch. 

Das Ludwig-Erhard Berufskolleg präsentiert obendrein an beiden Tagen sein Schulangebot. 

Starke Vermarktung über Online-Kanäle

Die zunehmende Digitalisierung macht es erforderlich, die Vermarktung der Messe in den sozialen Medien voranzutreiben. 

Interessierte haben auf umfangreichen Weg die Möglichkeit, sich per Facebook und Instagram über die Messe zu informieren. „Diese Kanäle werden ganzjährig mit Kurzinformationen bespielt“, schildert Michael Kubat. Es wurden ebenfalls authentische Video-Clips von einem Querschnitt der ausstellenden Unternehmen produziert und auf den etablierten Plattformen beispielsweise Youtube zur Verfügung gestellt. „Die Präsentation des Unternehmens ARGUS Additive Plastics verbuchte einige Stunden nach Veröffentlichung bereits weit mehr als 1.000 erreichte Personen. Das bestätigt unsere Vorgehensweise, jungen Menschen über diese Kanäle strukturiert und vorzugsweise mit treffenden Argumenten zu erreichen“, so Kubat weiter.

Alle Videos sind ebenfalls auf der Landingpage www.bueren-ausbildung.de zu finden. 

Weiterhin ist auf der Website die neue Azubi-Börse eingerichtet. Die offenen Ausbildungsstellen der teilnehmenden Unternehmen werden bereits heute präsentiert. „Unsere Website ist responsiv gestaltet und kann zuverlässig mit dem Smartphone und Tablet angesteuert werden“, hält Kubat fest. 

Aussteller aus der Region

Jedes Unternehmen braucht kreative und engagierte Mitarbeiter. Und den Mitarbeitern von morgen sollten diese zukunftsorientierten Unternehmen persönlich präsentiert werden. „Wir möchten zeigen, dass es direkt vor der eigenen Haustür ungeahnte Möglichkeiten gibt, an der Entwicklung interessanter Projekte und Technologien mitzuarbeiten“, so Lazgin Kurt. Ein Großteil der ausstellenden Unternehmen kommt daher aus dem Raum Büren, Bad Wünnenberg, Geseke, Rüthen und Salzkotten. Alle Unternehmen haben dabei einen Bezug zum Standort Büren, vor allem wenn es um die Beschulung ihrer Auszubildenden geht.

Auch die erfolgreiche Kooperation zwischen dem LEBK, der Stadt Büren und der Industrie- und Handelskammer (IHK) Ostwestfalen zu Bielefeld, Zweigstelle Paderborn + Höxter, wird fortgeführt. „Erst die Zusammenarbeit mit unseren Partnern gibt uns die Möglichkeit, eine Veranstaltung dieser Größe und Qualität auf die Beine zu stellen“, so Markus Fleitmann, Schulleiter der Dependance des LEBK in Büren.

Sämtliche Informationen zur Bürener Ausbildungsmesse sind zu finden unter www.bueren-ausbildung.de

Geschichte der Bürener Ausbildungsmesse

Als 2013 die Bürener Ausbildungsmesse aus der Taufe gehoben wurde, rechnete wohl keiner der Beteiligten damit, dass die Ausstellungsflächen so schnell knapp werden könnten. Das „Ludwig-Erhard-Berufskolleg“, getragen vom Kreis Paderborn und die Wirtschaftsförderung der Stadt Büren wollten gemeinsam eine Plattform schaffen, auf der sich die Ausbildungsunternehmen der Wirtschaftsregion Büren den Schülerinnen und Schülern präsentieren können.

Schon die Premiere der Bürener Ausbildungsmesse war ein voller Erfolg. Über 1.000 Schüler und Jugendliche aus 13 umliegenden Schulen informierten sich im Januar 2013 über Chancen und Perspektiven, die ihnen die Unternehmen am Wirtschaftsstandort Büren bieten. Und auch das Interesse von Seiten der Wirtschaft war so groß, dass die Ausstellungsflächen im LEBK nicht ausgereicht haben und auch namenhaften Unternehmen deshalb abgesagt werden musste.

Ähnliches spielte sich bei der zweiten Auflage im selben Jahr ab. Die Ausbildungsmesse wurde im November 2013 noch einmal wiederholt. Seither genießt diese Plattform einen exzellenten Ruf bei den Unternehmen des Wirtschaftsstandortes Büren und den interessierten Jugendlichen samt Erziehungsberechtigten.

Die Teilnahme an der bam 8.0 am 29. und 30. November 2019 im LEBK am Standort Büren (Almestraße 5) ist wie bereits in den Vorjahren für die Aussteller kostenfrei. Für Schulleiter Markus Fleitmann und Bürgermeister Burkhard Schwuchow ist die Unterstützung der Ausbildungsmesse eine Investition in die Zukunft und Werbung für den Standort.

Einen Grundsatz verfolgt die Messe seit dem ersten Tag: Auf der bam dürfen ausschließlich regionale Unternehmen bzw. Ausbildungsunternehmen mit Kooperationsbeziehungen zu einer der beiden berufsbildenden Schulen in Büren ihre Zelte aufschlagen. Wie schon in den letzten Jahren hat Lazgin Kurt, Projektkoordinator beim LEBK einer Reihe namhafter Unternehmen aus anderen Regionen die Teilnahme verwehren müssen. Die teilnehmenden Unternehmen wissen diese Exklusivität und Kontinuität der Veranstaltung schätzen. Neben der Stärkung des Ausbildungs- wird somit auch der Bildungsstandort in erheblichem Maße gestärkt.

An allen Messetagen ist der Eintritt zu dieser Veranstaltung selbstverständlich kostenlos. Für Verpflegung ist bestens gesorgt. 

Parkplätze werden ausgeschildert sein. Über die Haltestelle „Alte Post“ ist das Messegelände sehr gut über den ÖPNV zu erreichen. Die Haltestelle liegt nur wenige Meter vom LEBK entfernt. 

Verwandte Beiträge

Über Büren.Info Redaktion

Wir veröffentlichen aktuelle Beiträge, Nachrichten und Hinweise zu Firmen und Veranstaltungen in Büren und rund herum. Sie haben etwas mitzuteilen? Wenden Sie sich gerne per E-Mail an uns unter redaktion@bueren.info.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.