Radius: Aus
Radius:
km Set radius for geolocation
Suche

Gut Holthausen liegt in Büren im Kreis Paderborn und ist ein ehemaliges Kloster, welches von Nonnen des Zisterzienserorden bewohnt und bewirtschaftet wurde. Es wurde im Jahr 1240 erbaut und befindet sich seit Beginn des 19. Jahrhunderts in Privatbesitz. Gut Holthausen wird von zahlreichen Besuchern aus der näheren und weiteren Umgebung sehr gern zu Wochenendausflügen genutzt.

Die kleine Stadt Büren mit seinen knapp 22.000 Einwohnern liegt wunderbar eingebettet in Flusstälern, denn die Flüsse Alme und Afte münden in Büren. Unbedingt empfehlenswert ist ein historischer Stadtrundgang vom Markt bis zum Gut Holthausen. Dieser Stadtrundgang führt an weiteren achtzehn historischen Punkten vorbei, die einen ersten Eindruck dieser Region vermitteln. Vor allem die barocke Jesuitenkirche, die Sakramentskapelle aus dem 18. Jahrhundert sowie die Wewelsburg im gleichnamigen Stadtteil zeigen die beeindruckende historische Geschichte dieser Region.

Gut Holthausen erfuhr im 18. Jahrhundert massive Umbauarbeiten und es wurde zudem eine barocke Klosterkirche gebaut. Trotz
dieser aufwendigen Umbauarbeiten ist die mittelalterliche Anlage noch heute zu erkennen. Der Innenhof ist von zweigeschossigen Gebäuden umschlossen. Vor allem im West- und Nordflügel sind diese mittelalterlichen Baumerkmale noch erhalten. Ein Großteil der Einrichtung, wie Empore, Gestühl, Hochaltar und Statuen hat der Bürener Bildhauer und Maler Johann L. Falter in seiner Werkstatt angefertigt. Doch Gut Holthausen in Büren hat weitaus mehr zu bieten als dieses Kloster. In und um Büren gibt es wundervolle Wanderwege, die imposante Einblicke in die Naturschönheit dieser Region geben. Büren wird auch als Tor zum Sauerland bezeichnet, da man von der Ruhebank zwischen Harth und Weiberg bis ins Almetal blicken kann. Ebenso sind die zahlreichen Sehenswürdigkeiten, die an eine zukunftsträchtige Geschichte erinnern, zu erwähnen. Die Mittelmühle, die Burgruine Ringelstein, die Kirche Maria Immaculata, auch Jesuitenkirche genannt, sowie die dreieckige Wewelsburg mit dem gleichnamigen Kreismuseum sollten unbedingt besucht werden. Vor allem die Wewelsburg zeigt eine bewegende Geschichte der Weserrenaissance. Und wer ausgiebig die Sehenswürdigkeiten in und um Büren besucht hat, kann in einem der vielen kleinen Gasthöfe den Tag ausklingen lassen. Die vielen gemütlichen Biergärten mit seinen westfälischen Spezialitäten laden zum Verweilen ein. Und auch die Bürener Innenstadt hat für Besucher und Gäste einiges zu bieten.

Fazit
Ein Besuch der kleinen Stadt Büren ist auf jeden Fall ein Geheimtipp für alle, die Historie und Kultur des beschaulichen Büren kennenlernen möchten. Zahlreiche Hotels und Pensionen bieten Übernachtungsmöglichkeiten ab, sodass sich hier ein verlängertes Wochenende oder ein Kurzurlaub lohnt. Schauen Sie vorbei, denn Büren mit Gut Holthausen ist ein Besuch wert.

Adresse & Kontakt

Unsere Adresse

Briloner Str. 80, 33142 Büren

Klicken Sie auf den Button um die Karte zu sehen.

Kommentare 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.