Radius: Aus
Radius:
km Set radius for geolocation
Suche

Historische Erlebnisse nachvollziehbar machen – dieses touristische Konzept steht derzeit bei vielen Anbietern hoch im Kurs. Ein besonders eindrückliches Beispiel hierfür ist das Schulmuseum Büren. Dort erleben Sie in einem historisch gestalteten Klassenzimmer eine Schulstunde wie zur Zeit von Kaiser Wilhelm. Was gibt es sonst noch Wissenswertes über das Schulmuseum Büren? Hier gibt es die Antwort.

Im Schulmuseum Büren finden sowohl öffentliche als auch private Führungen statt. Das Museum befindet sich auf dem Gelände der Mühlenkampschule Büren. Gruppen, die eine Führung gebucht haben, treffen sich am dortigen Busparkplatz und werden anschließend durch den Museumsleiter in Empfang genommen und durch das Museum geführt. Zur Zielgruppe des Museums gehören neben Schulklassen und PädagogInnen auch Besucher, die im Rahmen einer Betriebsfeier, einer Firmenfeier oder anlässlich eines Vereinsausflugs vorbeischauen. Pro Jahr werden im Museum rund 1.000 bis 2.000 Gäste durch das ehrenamtliche Personal betreut.

Die Anfänge des Schulmuseums Büren reichen zurück bis in die 70er Jahre. Damals thematisierte der Museumsinitiator und mittlerweile pensionierte Lehrer Bernhard Wolff während einer Projektwoche die deutsche Schulkultur der vergangenen Jahrhunderte. Nach und nach häufte Wolff in den folgenden Jahren gemeinsam mit seinen begeisterten SchülerInnen eine beträchtliche Anzahl historischer Requisiten an – die Idee, ein Schulmuseum zu gründen, tauchte angesichts dieses Schatzes zwangsläufig auf. Inzwischen existiert das Museum seit mehr als 30 Jahren. Es ist eine der herausragenden Sehenswürdigkeiten der Stadt Büren.

Das Schulmuseum Büren verfügt über zwei Räume. Der größere der beiden Räume ist wie ein Klassenzimmer aus dem Jahr 1900 eingerichtet. Im kleineren Raum befinden sich Requisiten aus der Zeit des 3. Reichs. Die Besucherinnen und Besucher erhalten hier einen interessanten Einblick in den ideologisch geprägten Unterricht während der Jahre unter Hitler. Komplettiert wird die Exponatesammlung durch eine Schulfunktionsbibliothek der Jahre 1949 bis 1987 und durch audiovisuelle Medien aus den Jahren 1890 bis 1950.

Das Besondere am Schulmuseum Büren ist die Atmosphäre, die darin herrscht. Als Besucherin oder Besucher erhalten Sie anhand der Requisiten und der Gestaltung des Klassenzimmers einen guten Eindruck davon, wie sich ein Schulbesuch vor mehr als 120 Jahren anfühlte. Das gesamte Mobiliar ist darauf ausgelegt, Ihnen zu zeigen, wie damals gelernt wurde. Disziplin und militärisch anmutender Drill waren damals Selbstverständlichkeiten – nachprüfbar anhand des Lehrerpults mit Rohrstock zur Züchtigung ungezogener Schülerinnen und Schüler. Zu den weiteren Requisiten des Museums gehören eine russische Rechenmaschine aus der damaligen Zeit, original Schwämme, Schiefertafeln und ein echter Kanonenofen mit Holzeimer. Als Besucherin oder Besucher nehmen Sie auf den hölzernen Zweierbänken und Dreierbänken Platz und erleben somit hautnah, wie eine Schulstunde damals ablief. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Schulmuseums demonstrieren Ihnen gern die Unterschiede zwischen der damaligen und der heutigen Pädagogik. Fazit: Erleben Sie im Schulmuseum Büren eine authentische Schulstunde aus Urgroßmutters Zeit – ein ganz spezielles Vergnügen! Nähere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Stadt Büren.

Adresse & Kontakt

Unsere Adresse

Kleffnerstr. 4 33142 Büren

Telefon
Klicken Sie auf den Button um die Karte zu sehen.

Kommentare 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.